Moselsteig Etappe 20 – Von Moselkern nach Treis-Karden

Auf dem Weg nach Burg Eltz

Da wir diese Etappe direkt in Anschluß an Etappe 21 gelaufen sind, starten wir nicht direkt in Moselkern, sondern an der Kapelle an der K33. Der offizielle Etappenstart befindet sich laut Informationsschild ca. 1.8 km davon entfernt.

Die Etappe ist die etwas andere Moselsteig Etappe in deren Zentrum die eindrucksvolle Burg Eltz steht. So ist es nicht verwunderlich, dass wir am Rande eines offenen Feldes durch hochgewachsenes Gras der Mosel direkt am Anfang den Rücken kehren. Der Weg führt zuerst vorbei an offenen Feldern und Kornfeldern.

 

Es geht wieder in den Wald und wenig später machten wir auch schon an der Aussicht “Burgpanorama” eine kleine Pause und wunderten uns an diesem Tag über den Begriff Burgpanorama: Von der Burg selbst war an dieser Stelle und bei dieser Bewachsung nämlich nichts zu sehen. Der Weg wird dennoch schmaler und führt über einen schönen Downhill zur Ringelsteiner Mühle.

Von dort lässt sich der Weg von der Elz führen und wird bis zu dem Zeitpunkt, wo man die Burg vor sich erblickt auch ansehnlich. Leider ist an diesem Tag und bei diesem Wetter, die Etappe ein wenig überlaufen, was jedoch auch kein Wunder ist: Die guterhaltene Burg Eltz ist ein Top Touristenziel um welches sich ein ganzes Netz an Wanderwegen gebildet haben, die sich Streckenabschnitte teilen. So geht z.B. auch ein äußerst lohnenswerter Traumpfad dort entlang.

 

Von Burg Eltz nach Treis-Karden

Nach einer kurzen Pause auf dem Burghof geht es für uns weiter. Der Moselsteig führt uns nun in Richtung Müdenerberg. Der Weg folgt dabei abwechslungsreich u.a. auch einem schmalen Pfädchen, welches durch einen Aussichtspunkt auf die Burg gekrönt wird. Er mündet kurz vor Müdenerberg in der Landstraße K32, der man nach links einige hundert Meter auch nach Müdenerberg folgen muss.

 

Müdenerberg wird über den Burg Eltz Weg in einem direkten Abstieg zu den ein ganzes Stück tieferliegenden Hängen der Weinbergen der Mosel  verlassen. Dort folgen wir ein Stücklang den Wirtschaftswegen zwischen den Weinreben und genießen den Blick auf die Mosel.

Ein Hinweisschild macht uns jedoch schon nach einiger Zeit darauf aufmerksam, dass wieder eine etwas anspruchsvollere Strecke eingeleitet wird. Der Pfad wird schon nach kurzer Zeit schmaler und es ist ein hochgenuß entlang der Hänge der Mosel entlang zu laufen. So dauert es auch nicht lange, bis der Weg wieder immernoch steil in den Wald abdriftet, dort überquert man einen kleinen Fluß, den Krailsbach, an welchem sich auch eine geheimnisvolle Höhle befindet, die wir jedoch nicht näher betrachteten. Wenig später weist einen ein Schild darauf hin, dass man sich auf dem Buchsbaumwanderweg befindet und wird mit Hilfe eines Stahlseiles als Aufstiegshilfe zum Teil über Treppen steil nach oben geschleust. Spätestens hier ist klar, dass das Hinweisschild durchaus seine Berechtigung hatte. Den Schluß dieser abwechslungsreichen Etappe folgt ein unproblematischer Downhill nach Treis-Karden, wo die Etappe am Bahnhof endet.

 

Epilog

Wir haben auch für diese ca. 14 km lange Etappe insgesamt knappe 3 Stunden benötigt. Im Nachhinein empfinde ich unsere Laufrichtung von Moselkern kommend auch als die schönere und sinnvollere, da gerade das Endstück mit der anspruchsvolleren Passage noch einmal neben der Burg Eltz einen Höhepunkt dieser Strecke markiert.

Insgesamt machten die beiden am heutigen Tage abgelaufenen  Etappen Lust auf mehr Moselsteig. Mal schauen, wann ein erneutes Wiederkehren ansteht.

Trag mich in die Welt hinaus: Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Share on StumbleUpon0Email this to someone

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.