Druidensteiglauf (Rail to Trail)

Ein geführter Gruppenlauf führt uns entlang des Druidensteigs von Kirchen (Sieg) nach Daaden. Ein Lauf und eine Gruppe, die jede Menge Spaß gemacht haben.

directions_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_runterrain
0
++
Kilometer
0
++
Höhenmeter
0
+
Stunden

Meine Freundin und ich folgten kurzfristig den Aufruf von Frank Haubrich auf Facebook zu einem hübschen ca. 25 km langen Gruppenlauf von Kirchen nach Daaden. Für uns beide war die Laufveranstaltung totales Neuland: Für meine Freundin war es der erste Gruppenlauf überhaupt und aufgrund unserer Orts- und Personenunkenntnis konnten wir zudem weder das Tempo noch die zu erwartende Anstrengung des Laufes einschätzen. Das Bild des Druidensteiges wirkte auf uns aber so interessant, dass wir unbedingt mitlaufen wollten. Somit fuhren wir erstmal mit gemischten Gefühlte los. Da wir von Bonn mit dem Auto anreisten, war das ganze für uns eher ein Car-to-Trail. Statt in Daaden mit der Bahn loszufahren fuhren wir direkt zum Start nach Kirchen und konnten somit zumindest ein wenig länger ausschlafen, was für mich ein wenig mehr Erholungszeit vom gestrigen Sieben auf einen Streich bedeutete.

terraindirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_run

Von Kirchen zum Druidenstein

Alle Zweifel und Ängste waren aber direkt verflogen, als wir in Kirchen ankamen und von den dort schon versammelten Läufern im äußerst sympathischen Eiscafe Cafe Gelateria by Brustolon in unmittelbarer Bahnhofsnähe herlich in Empfang genommen wurden. Wir stellten schnell fest, dass Hansi und co. mindestens genauso laufverrückt wie wir sind und einem wirklich tollen Lauf somit nichts im Wege stand. Es dauerte nicht lange, da machten wir uns auch in Richtung Bahnsteig auf um die übrigen von Daaden kommenden Rail-to-Trailer in Empfang zu nehmen. Nach einer kurzen gegenseitigen Vorstellung sammelten wir uns noch schnell für ein Gruppenphoto und dann ging es auch schon los.

Frank hat sich für den heutigen Tag dabei eine super Strecke ausgesucht. Wir folgten zuerst auf der Straße grob dem Verlauf der Sieg in Richtung norden um dann in der Nähe der Freusberger Mühle kehrt zu machen und den Einstieg auf den Druidensteig zu nehmen. Dieser quert kurz Katzenbach und führt dann zum Otto-Turm von welchem man ein geniales Panorama genießen kann und bei gutem Wetter sogar bis zum Siebengebirge blicken kann. Natürlich ging es bis zum Otto-Turm auch schon ein Stückchen bergauf. Doch wurde sich immer an den langsamsten Läufer orientiert und regelmäßig nach den Anstiegen oder an Abzweigungen gewartet, bis die Gruppe wieder vollständig geschlossen war.

Vom Otto-Turm ging es dann weiter zum Druidenstein. Es wurde der Aufstieg über den Kreuzweg zu diesem markanten kegelförmige Basaltfels gewählt. Es ist ein imposantes Bild, wenn er am Ende des Kreuzweges am Horizont auftaucht und man ist schier sprach- und atemlos (auch weil ein Kreuzweg nunmal steil ist), wenn man dann vor ihm steht. Ein Besuch lohnt auf jeden Fall. Dort machten wir dann auch ein abermaliges Gruppenfoto (inkl. Druiiiiiiiiideeeeeee-Smile).

Weiter ging es dann zu einem Wanderparkplatz an der K101, an welchem Franks Frau uns mit einem Verpflegungspunkt unterstützte, so dass wir wieder unsere Kräfte sammeln konnten.

terraindirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_run

Über den Silbersee zurück nach Daaden

Sowohl die Teilnehmerzahl als auch sich selbst gut gestärkt ging es dann vom Verpflegungspunkt auf zum zweiten Teil des Laufes. Das nächste Highlight, dass angelaufen wurde war das Kreuz auf der Ley kurz vor Herdorf.

Herdorf selbst wird kurz durchquert ehe es zum anstrengensten Aufstieg der heutigen Tour ging, dessen Endpunkt der Silbersee markiert. Dort genoßen wir ein wenig das Klippenpanorama ehe wir uns wenig später zum richtigen Aussichtspunkt gegenüber am See kämpften.

Herdorf selbst wird kurz durchquert ehe es zum anstrengensten Aufstieg der heutigen Tour ging, dessen Endpunkt der Silbersee markiert. Dort genoßen wir ein wenig das Klippenpanorama ehe wir uns wenig später zum richtigen Aussichtspunkt gegenüber am See kämpften.

Nach einem erneuten Gruppenbild ging es dann langsam wieder in Richtung Daaden, nicht ohne jedoch vorher noch ein Brennnesselfeld zu durchqueren. Auffälig war, dass an trailigeren bergab Passagen immer Carsten vorgeschickt wurde und dieser nach dem Lauf dann wohl der einzige war, der auf Facebook eine Zeckenwarnung aussprechen musste, von der jedoch niemand anderes betroffen gewesen zu sein schien.

In Daaden wurden wir am Bahnhof bereits wieder sehr herzlich von Franks Frau mit leckeren Dingen wie Kuchen, Brötchen, Würstchen, Wasser und alkoholfreien Bier empfangen, bei dem wir gerne die Veranstaltung in Ruhe ausklingen ließen.

Später nahm uns dann Markus wieder zurück mit nach Kirchen, wo wir dann den Kreis im Eiscafe Cafe Gelateria (wer in Kirchen ist, sollte dort vorbeischauen und das super Eis genießen!) endgültig für heute schloßen.

terraindirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_run

Fazit zum Rail-to-Trail am Druidensteig

All die Zweifel bevor wir gestartet sind waren umsonst: Der Lauf war super.

Ein besonderer Dank auch für die außergewöhnlich gute Verpflegung unterwegs. Hier wird das Laufen in einer sympathischen Gruppe groß geschrieben.  Da lohnt sich auch der etwas weitere Anweg aus Bonn. Ich freu mich schon darauf, wenn es das nächste mal wieder heißt: “Frank Haubrich lädt zu…” um spätestens dort die gesamte Gruppe wiederzusehen.

Danke Frank!

Streckenverlauf und Daten

Gesamtstrecke: 25.6 km
Maximale Höhe: 482 m
Minimale Höhe: 197 m
Gesamtanstieg: 1161 m
Gesamtabstieg: 915 m
Gesamtzeit: 04:08:06
terraindirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_rundirections_run

, , , , ,
Vorheriger Beitrag
Sieben auf einen Streich
Nächster Beitrag
Auf den Spuren der Erstbesteiger zur Zugspitze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü